► Judith Schalansky – Verzeichnis einiger Verluste (Suhrkamp Verlag, 2018)


In dem nun im Suhrkamp Verlag erschienenen „Verzeichnis einiger Verluste“ beschäftigt sich Schalansky mit nicht weniger als Allem und Nichts; mit dem großen Ganzen und – das liegt in der Natur der Sache – auch dem kleinen Bruchstückhaften. Das was als Verlust festgestellt wird, muss schließlich irgendwann mal da gewesen sein, in graduellen Abstufungen für manche mehr, für manche eben weniger. Martin Hiller nähert sich dem Buch in dieser, im Vorfeld einer von ihm moderierten Lesung Schalanskys, veröffentlichten Rezension.